Pressemitteilung des Vorstands vom 21.4.16 zur Bürgerbefragung Badepark

Eine Arbeitsgruppe des Gemeinderats hat einen Vorschlag entwickelt, auf welche Weise die BürgerInnen von Haßloch zur Zukunft des Badeparks befragt werden sollen. Darüber wird der Gemeinderat wahrscheinlich am Mittwoch, dem 27.4., beschließen. Dieser Entwurf sieht vor, dass die Haßlocher über 5 Varianten abstimmen – 4 davon sind Optionen, die die Ausgestaltung des Badeparks betreffen, nur eine bezieht sich auf das Angebot der „Plopsa“ – Gruppe, im Holidaypark ein neues Bad zu errichten.

Der Vorstand des Fördervereins für Sport, Spaß und Bewegung im Badepark e.V. hält dieses Vorgehen für wenig sinnvoll, da keine klare Alternative formuliert wird. Deshalb ist es unwahrscheinlich, dass auf diese Weise ein klares Ergebnis zustande kommt. Stattdessen verteilen sich bei einem ungünstigen Verlauf alle Stimmen gleichmäßig auf die 5 Varianten, sodass der Gemeinderat genauso schlau ist wie zuvor.

Außerdem wird indirekt die „Plopsa“-Variante bevorzugt, da sich die Stimmen für eine Fortführung des Badeparks – auf welche Art auch immer – auf drei Varianten verteilen. Auf diese Weise wird das Ergebnis der Befragung verzerrt und manipuliert. Der Vorstand fordert in Übereinstimmung mit den Teilnehmern der letzten Mitgliederversammlung des Vereins vom 9.3. den Gemeinderat auf, in seiner Sitzung Korrekturen an dem Entwurf vorzunehmen und das Seine zu tun, dass ein eindeutiges Votum der Bürgerschaft zur Zukunft des Badeparks ermittelt werden kann.

2 Gedanken zu „Pressemitteilung des Vorstands vom 21.4.16 zur Bürgerbefragung Badepark

  1. Pingback: Bürgerbeteiligung -falsch gemacht- – Gerd Armbruster

Schreibe einen Kommentar zu Gerd Armbruster Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.